Rundgang durch die Residenz

Der Garten und der Pool

Das Maison Müge Team wendet viel Zeit auf für die umfangreiche Pflege unseres wunderbaren und gepflegten Gartens. Alle Kokosnussbäume und andere grossen Bäume wurden beim Bau grösstenteils verschont und werden laufend möglichst in die bestehende Infrastrukur integriert. Selbst bei den Suiten sind die Kokosnussbäume durch deren Dächer hindurch eingefügt worden. So hat jeder Sitzplatz eine eigene Kokosnusspalme mit Beleuchtung.
Unser Personal bewässert die Pflanzen täglich mit unserem eigenen leicht salzhaltigen Brunnenwasser und hegt die stets grüne Oase während den trockenen Zeiten. So erfreuen wir uns immer an der grünen Umgebung.
Die unterschiedlichsten Tiere profitieren von dieser grünen bewässerten Oase und manchmal kann man Sie sogar beobachten.
Der muschelförmige grosse Pool liegt eingebettet inmitten unseres Plots. 

Der Turm und die Tiere

Wasser ist eines der wichtigsten Elemente in Afrika. Unser Brunnen in 35m Tiefe liefert konstant einwandfreies leicht salzhaltiges Wasser. Mit diesem Wasser werden unser Pflanzen bewässert und unser Pool gefüllt. Unsere Entsalzungsanlage entfernt das Salz und das Wasser wird mittels Ultraviolettlicht entkeimt und zum Trinkwasser aufbereitet.
Die Wassertanks befinden sich im Turm in der mittleren Etage und gewährleisten auch bei Stromausfall einen Minimaldruck, sodass auch dann in den Gästehäusern das Duschen gewährleistet ist. Damit die Wassertanks nicht der Sonnenausstrahlung ausgesetzt sind, hatten wir die Idee auf der obersten Etage Henry's Tower Bar einzurichten.
Bei uns leben die Katze Titti und 4 Schildkröten: die grosse Bimba, die mittleren Dongo und Blumbo und Baby Lucy. Unsere Rabenpaare nisten in den Wipfeln der Palmen und gehören halt auch dazu.
Unsere Gäste erfreuen sich an den unzähligen Affen, die praktisch täglich auf den hohen Mauern oder Bäumen herumturnen. Somit sind die Mangos sowie die Passionsfrüchte, Bananen schon vor dem Ernten weg!

Was uns unsere Gäste gesagt haben

Schöne Ferien...nein...Sehr schöne Ferien durften wir im Maison Müge verbringen.
Am 3. August sind wir in Kilifi angekommen. Die ersten zwei Tage haben wir relaxt, die Gegend besichtigt und uns im Plot Maison Müge verwöhnen lassen.
Danach ging’s drei Tage mit Gigi und Ben auf Safari in Tsavo Ost und West.
Das war ja so grandios. Die zwei gaben alles damit wir recht viel erleben und sehen konnten.
Zurück im Plot bei Müge und Henry wurden wir wieder herzlich empfangen.
Sie sind tolle Gastgeber und das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Man merkt ihnen an dass sie gerne dort arbeiten.
Auch das Essen war sehr gut, Joseph ist ein Meister im Kochen.
Die zehn darauf folgenden Tage verbrachten wir mit diversen Ausflügen, Segeln und Schnorcheln mit Max, Shopping in Malindi, Besuch von Mida Creek, Lederatelier Zini und die Mnarani Monuments.
Dazwischen immer wieder die Ruhe im Plot geniessen und entspannen.
Wir wären gerne noch länger geblieben, es war einfach super im Maison Müge und empfehlenswert.
Danke danke dem ganzen Maison Müge Team für die schöne Zeit.

Margrit und Manuela Auf der Maur Lauerz

Wir sind im Juli 2014 herzlich begrüsst worden von Heiri, Müge und dem gesamten Team. Nach einem ausgiebigen Begrüssungs-Apero durften wir uns im Zebrahaus einquartieren. In den 2 Wochen haben wir wie "Fürste" gegessen ob Morgen- oder Abendessen, es war einfach fantastisch.
Wir machten viele verschiedene Ausflüge die Müge für uns organisierte: vielen, vielen Dank!
1. Vogelinsel am Abend mit Segelholzboot, dort haben wir seltene Vogelarten gesehen. Speziell war die Rückfahrt im Dunkeln bis zum Anlegesteg.
2. Takaungu in der Nähe von Kilifi konnten wir die Herstellung von diversen Ledersachen anschauen und auch kaufen Taschen, Portemonnaie...der Weg führte mit dem Boot das mit einem Stock zum Schieben angetrieben wurde von einem Ufer zum anderen. Dieser Weg kann bei Ebbe auch zu Fuss gemacht werden.
3. Hallerpark ist ein guter Ersatz für die Safari. Man begegnet verschiedenen Tierarten im oder ausserhalb der Gehege. Auf dem Wanderweg haben uns zB. 5 Giraffen den Weg gekreuzt. Wir können diesen Ausflug nur empfehlen denn auch die deutschsprachige Führung war genial.
4. Einkaufen in Mombasa und Kilifi, es gibt viele tolle Geschäfte.
5. Speziell war auch der menschenleere Strand in Kilifi. Innerhalb von 5 Minuten erreicht man zu Fuss den kilometerlangen weissen Sandstrand. Für Jogger ein Paradies.
6. Der Favorit für Golfer - im 30 Minuten entfernten Golfplatz "Vipingo Ridge" erlebt man Golf auf dem höchsten Niveau. Der Golfplatz liegt erhöht auf einem Plateau ca. 250m üM. Schon die Aussicht ist grandios so wie der Zustand des Championships Platz. Das Gras für die Fairways wurde in den 90iger Jahren aus England eingeflogen. Natürlich gehört auch ein Fluglandeplatz zum Golfplatz. Dieser Golfplatz ist für gute anspruchsvolle Golfer eine Herausforderung. Die Caddys sind sehr zuvorkommend und machen jeden Spass mit. Die Qualität der gemietenen Schläger ist ok für HCP bis 20. Für bessere Spieler empfiehlt es sich sein Back mit zu nehmen. Das unglaubliche dieser Geschichte, für rund CHF 60.00 wird man abgeholt und retour gefahren inklusive 18 Loch...Wahnsinn!!
Nun hoffen wir Ihr habt ein paar Tipps bekommen was man in Kenya alles machen kann, auch ohne Safari.

Judith, Rinaldo und Dario        

Wir waren Gäste im Zebrahaus
Zuerst waren wir auf einer 3tägigen Safari im Tsavo Ost/West und würden diesen Trip unbedingt weiter empfehlen. Müge und Heiri haben besten Kontakt zum lokalen Guide 'gigi' und haben diesen Ausflug für uns organisiert.
Die restlichen 17 Tage, wurden wir im Maison Müge von A-Z verwöhnt, mit ausgezeichnetem Essen, Massagen, Ausflüge in die Umgebung, zum Beispiel ins quirlige Watamu oder zum Shoppen nach Mombasa.
Die Poollandschaft im Maison Müge lädt zum Relaxen und Badeplausch ein. Der nahe gelegene Strand von Kilifi ist einfach traumhaft, weiss und menschenleer.
Wir haben selten so was SCHÖNES gesehen.
Danke dem ganzen Team für die wunderbare Zeit, wir kommen bestimmt wieder.
Liebe Müge und lieber Heiri, es war GROSSARTIG bei Euch. 

Brigitta & Roland Keller